Heute vor einem Jahr habe ich mein Unternehmen ganz offiziell angemeldet, ich kann es eigentlich gar nicht glauben und das aus zwei ganz unterschiedlichen Gründen: Einerseits ist in diesem Jahr so unfassbar viel passiert, dass ich gar nicht wahrhaben will, dass es nur ein Jahr war, andererseits ist die Zeit einfach wahnsinnig schnell vergangen. Im Folgenden dachte ich, ein kleines Resumé wäre angebracht, damit ihr seht, was hinter den Kulissen so alles passiert ist.

Angefangen hat alles eigentlich schon im April, als ich einen Business Workshop für Fotografen in München besucht habe. Bei der lieben Kathleen John durfte ich ganz, ganz viel darüber lernen, was es bedeutet als Fotograf zu arbeiten. Natürlich kannte ich den Teil des Fotografierens sehr gut, aber was gehörte ansonsten eigentlich noch alles dazu? Gesagt, getan dachte ich mir und habe direkt angefangen einen Schritt nach dem anderen in die Tat umzusetzen. Die wichtigste Botschaft, die ich im Workshop mitgenommen habe war "Bau dir ein Netzwerk auf". Also habe ich als Erstes viele, viele Dienstleister in meiner Region kontaktiert.

Daraus haben sich für mich wunderbare Dinge ergeben: Ich habe es wirklich gelebt, meinen Wunschpartnern erst einmal etwas zu bieten, zu schenken und sie mit meiner Arbeit zu unterstützen. Die liebe Heike von der Schöne Grüße Papeterie zum Beispiel hat mir im Gegenzug für Bilder von ihr und ihrer Arbeit mein Logo designed, die liebe Anna von Wortreich hat mir meinen ersten offiziellen Auftrag verschafft und seitdem habe ich von beiden viele weitere Empfehlungen erhalten (und schicke meine Paar auch immer gerne zu ihnen). Und schon war ich mitten drin im Geschäft, habe viele, viele Kennenlerngespräche geführt und konnte am Anfang auch fast jedes Paar davon überzeugen mich zu buchen - ein unfassbar erfolgreicher Einstieg.

“Was nichts kostet, ist auch nichts wert! Die erste Lektion in meinem Buch der Selbständigkeit: Kenne deinen Wert und stehe dafür ein!”


Natürlich kamen die vielen Buchungen am Anfang auch dadurch, dass ich meine Dienstleistung wirklich zu Einstiegspreisen angeboten habe. Ich bereue das nicht und bin meinen Paaren sehr dankbar, dass sie mir ihr Vertrauen geschenkt haben - von Anfang an habe ich mit offenen Karten gespielt und allen berichtet, dass ich noch neu im Business bin. Recht schnell musste ich aber feststellen, dass ich mit meinen Preisen einfach meine Kosten und Aufwände nicht decken konnte. Statt also einfach aus dem Bauch heraus Preise anzusetzen, habe ich mich dann bewusst hingesetzt und eine Kostenrechnung aufgestellt. Das war schnell geschehen, was dagegen nicht so leicht war? Mich nicht unter Wert zu verkaufen, meine eigene Leistung zu schätzen und vor meinen Paaren für mich und meine Arbeit einzustehen. Die Balance zwischen einen Preis rechtfertigen und ein Verständnis für die Leistung zu schaffen. Zum Thema Preisfindung werde ich auch noch einen extra Blogpost verfassen für die, die es näher interessiert.

Bevor ich euch jetzt aber im Detail von jedem meiner tollen Paare, jedem Shooting und jeder Hochzeit berichte, vielleicht lieber ein paar Infos zu dem, was im Hintergrund passiert ist (nicht unbedingt chronologisch):

  • Gestaltung einer Wordpress-Webseite in Eigenregie
  • Auswahl Online-Galerie Anbieter Pixieset
  • Anschaffung eines professionellen Backup-Systems
  • Selbststudium von Google, erste Versuche im SEO (schnell die Entscheidung, dies 2020 an einen Experten auszulagern)
  • Einrichtung Geschäftskonto, Buchhaltungsprogramm und Auswahl eines Steuerberaters
  • Test und Auswahl eines Printanbieters für Abzüge und Fotoalben
  • Bewerbung und erfolgreiche Aufnahme in verschiedene Branchenbücher
  • Preisgestaltung und Gestaltung von Designvorlagen für Hochzeitsalben
  • Einrichtung meiner Business Social Media Accounts und Planung, sowie Erstellung von Content
  • Kompletter Umbau der Webseite mit neuem Website-Baukasten speziell für Fotografen von Pixieset
  • Intensive Arbeit an einem Geheimprojekt, das ich euch hoffentlich im Sommer 2020 präsentieren kann
  • Weiterbildung durch verschiedene Workshops z.B. bei Hannah L.
  • Auswahl und Einrichtung eines CRM-Systems
  • "Nebenbei" einige Hochzeiten begleitet
  • Start meines eigenen Blogs, von Herzen und mit vielen, vielen Themen, die mich beschäftigen - auch außerhalb der Hochzeitsfotografie
  • Weiterbildung im Bereich Online Marketing - Social Media Werbeanzeigen & Google
  • Fertigstellung eines PDF Pricing Guides für Wedding Planer und Interessenten
  • Wechsel zu Online-Galerie Anbieter Pic-Time
  • Erweiterung meines Profi-Equipments
  • ...

Obiger Auszug sieht jetzt eigentlich sehr kurz aus - er spiegelt gar nicht wider, wie viel Zeit, Leidenschaft und Herzblut ich in meinen Traum von der Selbständigkeit alleine schon in diesem einen Jahr investiert habe. Mein Erfolg spricht für mich und ist aktuell, neben meiner Arbeit selbst, mein größtes Aushängeschild. Da darf man schon einmal stolz sein auf sich selbst: Ende Oktober 2019 hatte ich 15 Buchungen für 2020 und bereits eine für 2021 - unglaublich, ich habe meine selbst gesetzten Ziele noch übertroffen und die Arbeit hat sich mehr als gelohnt.

Was möchte ich euch heute mitgeben? Lebt euren Traum, fangt an, das zu tun was ihr liebt und arbeitet an euch und eurem Business. Unterliegt aber nicht der Vorstellung, dass es immer einfach und rosarot ist, es stecken viele, viele Stunden hinter dem Erfolg, den ich aktuell verzeichnen darf. Zahlreiche Wochen mit 60-70 Stunden Arbeit, denn ich bin ja immer noch Vollzeit Angestellte. Lasst euch außerdem helfen, nehmt Unterstützung von anderen an und glaubt nicht, dass ihr alles alleine schaffen müsst. Zahlreiche Buchungen habe ich zum Beispiel einer Arbeitskollegin meines Vollzeitjob zu verdanken. Sie weiß gar nicht, wie viel mir ihre Empfehlungen bedeuten und fast alle Bekannte in ihrem Freundeskreis haben mich für ihre Hochzeit gebucht.

Seid offen, seid dankbar und haltet zwischendurch inne, gebt den Zweiflern keine Macht über euer Leben, sondern schafft eure eigene Realität. Nichts ist unmöglich, solange ihr es wollt und solange ihr es mit Leidenschaft macht. Das hat mir das letzte Jahr mehr als bewiesen und trotz Corona und der Tatsache, dass viele meiner hart erarbeiteten Buchungen nun ausfallen oder verschoben werden müssen, schaue ich positiv und hochmotiviert in die Zukunft.

Ich freue mich wahnsinnig, dass ihr mich auf diesem Weg begleitet und bin stolz, dass ich meine Geschichte mit euch teilen darf!

Ein Jahr. Ein Traum. Ein Anfang. Eine Leidenschaft.