Vielleicht habt ihr es schon auf meinem Instagram-Kanal gesehen, denn ich kann nicht anders als euch dort mit süßen Welpenbildern voll zu spamen - bei uns ist eine kleine Golden Retriever Dame namens Klea eingezogen.

Auf meiner Über Mich Seite steht es ja noch irgendwo, dass ich unbedingt einen Hund wollte und Sven damit dauernd in den Ohren lag. Viel schneller als wir geplant hatten, ist sie jetzt da, denn eigentlich wollten wir ja erst ins Haus umziehen. Die Suche nach einem Golden Retriever gestaltet sich nicht gerade leicht - das weiß jeder, der sich schon mal damit beschäftigt hat. Als wir dann also endlich eine Züchterin gefunden hatten, die tatsächlich gerade noch zwei Welpen aus dem aktuellen Wurf übrig hatte, sind wir hingefahren und haben die kleine Maus kennen gelernt.

Ich denke man sieht, dass die kleine Maus sich bei uns rundum wohl und angekommen fühlt. Sie hat die ganze Wohnung schon erkundet und nach 1 1/2 Wochen stellt sich langsam auch sowas wie Normalität ein und wir finden einen Rhythmus.

An dieser Stelle muss ich aber einfach auch mal ehrlich sein und sagen, dass ich das Thema "Welpe Zuhause" völlig unterschätzt habe. Mir war klar, dass die erste Zeit anstrengend wird, aber dass es so schlimm ist, hätte ich nie gedacht. Versteht mich nicht falsch, es gibt jeden Tag auch ganz wunderbare Momente und ich liebe unsere kleine Dame über alles, aber zeitweise hätte ich sie auch gerne aus dem Fenster geworfen und war mehr als verzweifelt. Darüber redet irgendwie vorher niemand, keiner erzählt davon, wie fordernd so ein kleines Lebewesen ist, es wird immer nur der süße kleine Hund gesehen, der ja ach so goldig ist. Jaaaaa, goldig kann sie, frech aber mindestens genauso gut!

Trotzdem zeigen die Fotos glaube ich ganz deutlich, wie glücklich wir sind. Auch wenn es viele herausfordernde Momente gibt, die Glückshormone überwiegen wenn dieses kleine süße Wesen sich unendlich freut dich nach zwei Minuten Abwesenheit wieder zu sehen.


Jetzt wisst ihr also auch direkt, warum es ein wenig ruhiger bei mir ist. In den letzten drei Wochen habe ich drei Hochzeiten fotografiert, war eine Woche im Urlaub und habe die erste Woche mit Klea Zuhause verbracht - alles zusätzlich zu meinem Vollzeitjob. Ihr könnt euch also vorstellen, dass ich momentan ganz schön ausgelastet bin.

Neu bei mir: Hundeshootings


Inspiriert hat die kleine Maus mich natürlich auch, denn nicht nur durch mein Welpenshooting vor ein paar Wochen, sondern dank ihr habe ich gemerkt, wie viel Spaß die Arbeit mit den süßen Vierbeinern macht. Also habe ich jetzt beschlossen, auch Hunde- und Welpenshootings anzubieten.

Wenn ihr also einen kleinen Knopf bei euch habt, oder auch schon einen ausgewachsenen "Wauwau", wir wäre es dann mit einem Fotoshooting? Die Zeit als Welpe vergeht so schnell und auch wenn wir unsere Hunde über alles lieben, können sie uns nur einen kleinen Abschnitt unseres Lebens begleiten - das sollten wir festhalten, damit wir uns für immer an sie und unsere gemeinsame Zeit erinnern können.


Also - worauf wartet ihr noch?

Klea & Julia